Kino ohne Talent
news

Jetzt amtlich: Gruppentherapie ist Schulungsvideo

Wir hatten es kaum glauben können, als wir beim täglichen Stöbern im weltweiten Netz zufällig auf der Seite wn.com einen Link zu unserer Dokumentation "Gruppentherapie - Morgenrunde in der psychosomatischen Klinik" gefunden hatten. wn.com, eine rennomierte Nachrichtenseite verlinkte unser Video zu einem Artikel über die Schön-Klinik in Bad Bramstedt.


(Screenshot von wn.com vom 28.06.2014) [mehr]


5. Hedonistischer Weltkongress: Engelsstaub



Es war das letzte Wochenende im Mai. Heidi Härterich, Ben Schranz, Felix Gerbrod und ein Crewmitglied, das lieber anonym bleiben möchte, brachen in einem überfüllten Auto in die Tiefen des Wilden Ostens auf, um einen Kurzfilm auf dem fünften Hedonistischen Weltkongress zu drehen, zu schneiden und zu premieren. Schon die Fahrt dahin endete beinahe in einer Katastrophe, als Schranz den Wagen im Graben versenkte. Erfreulicherweise gelang es den vieren mit gemeinschaftlicher Anstrengung, das Gefährt wieder auf die Straße zu bringen. [mehr]


Rezension: 45 Minuten bis Ramallah



Heute wollen wir uns mal den ersten Roman "45 Minuten bis Ramallah" von Gabriel Bornstein vorknöpfen, dessen Grundlage ein von ihm und seinem Kollegen Charlie Möller-Naß geschriebenes Drehbuch war, das letztes Jahr vom deutsch-iranischen Filmregisseurs Ali Samadi Ahadi verfilmt wurde. Bornstein konnte uns schon mehrfach bei unseren Projekten beraten, also gucken wir uns jetzt mal an, was er so schreibt.

Der palästinensischstämmige Held der Geschichte Rafik lebt in Berlin und arbeitet in einem Restaurant. Als er widerwillig auf der Hochzeit seines Bruders in Ost-Jerusalem zu Besuch ist, stirbt sein Vater an einem Herzinfarkt. Er und sein von ihm nicht sonderlich geschätzter Bruder machen sich auf, ihrem Vater den letzten Wunsch zu erfüllen, in Ramallah im Palästinensergebiet begraben zu werden. Auf dem Weg kommen sie in Konflikt mit den unterschiedlichsten Gruppen von Israelis und Palästinensern, die ihre ganz eigenen Ziele verfolgen. Mehr zur Handlung wollen wir nicht verraten, sonst ist's ja nicht mehr spannend. [mehr]


Hedonistischer Weltkongress: Workshop von Kino ohne Talent



Bereits vor vier Jahren haben wir auf dem 1. Hedonisischen Weltkongress 2010 "Die Geschichte von Hank" von James Huber mehr oder weniger gut neu verfilmt. Um Qualität ging es in dem Moment weniger als darum, das Wesen der Filmerei am lebenden Beispiel den interessierten Personen näher zu bringen.

Filme machen ist nicht schwer. Man muss es aber trotzdem lernen, will man nicht auf Youtube-Niveau stehenbleiben. Wie führt man eine Kamera, wie stellt man das Licht ein, wie nimmt man den Ton sauber auf, wie spielt man glaubwürdig Gefühle, wie schneidet man, damit es in der finalen Fassung gut aussieht?

Genau diese Fragen werden wir in unserem diesjährigen Workshop beantworten, indem wir einen Kurzfilm drehen, diesen schneiden und am Sonntag dem Publikum zeigen. Ein weiteres Ziel besteht darin, schnell von der Idee über den Dreh zum fertigen Film zu kommen. [mehr]


Mit uns: 30 Years Still Punk and Drunk (ABGESAGT!)



Wir waren ja schon auf mehreren Festival zu Gast. Und zwar nicht nur auf klassischen Filmfestivals sondern auch auf denen, die für Musik reserviert sind. Und diese Tradition setzen wir in diesem Jahr sebstverständlich fort. Musik, Saufen und Filme passen einfach wunderbar zusammen.

Aus diesem Grund werden wir unsere persönliche Festivalsaison auf dem "30 Years and still Punk and Drunk Festival" vom 2. - 5. Mai 2014 in Oebisfelde erföffnen. Bevor die Konzerte los gehen, werden wir das Publikum mit unseren Produktionen erfreuen.

UPDATE 17.04.2014 16:12
Soeben wurde das Festival vom Veranstalter abgesagt. Hier die Stellungnahme von der Facebook-Seite:
"ABGESAGT: 30 Years Still Punk and Drunk Festival
[mehr]


Martialisch: Neue Rubrik 'Metallwaren'



Wir freuen uns, euch an dieser Stelle eine neue Kategorie präsentieren zu dürfen, unter dem Menüpunkt Kunst findet ihr ab sofort "Metallwaren", die von unserem Berliner Mitarbeiter Benny Baupunq mit viel Liebe zum Detail und martialischen Folterinstrumenten in seiner Küchenwerkstatt produziert wurden. [mehr]


Puppenmenschen: Der Clownspapa

Nach viel Überzeugungsarbeit haben wir es geschafft, Caty Evers das Bild eines weiteren Werks ihres fünfteiligen Zyklus "Puppenmenschen" aus Rippen zu leiern. Erfreut euch dran!


Clownspapa
Acryl und Buntstift auf aufgefalteten Pappkarton, 200x150 cm
[mehr]


Gruppentherapie: Morgenrunde in der psychosomatischen Klinik



Viele von euch haben sich immer schon gefragt, wie es hinter den verschlossenen Türen der Psychiatrie zugeht. Wer lebt da, wie lebt man da, sind da eigentlich nur Verrückte und was gibt's denn so zu essen? Nicht umsonst gibt es massenhaft Filme, die sich mehr oder weniger professionell mit diesem Thema befassen. Wer kennt nicht "Einer flog über das Kuckucksnest", "A Beautiful Mind" und "Das weiße Rauschen"?

Neugierig geworden, haben wir uns auch eine ganze Weile mit dem Thema befasst und mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen durch Einzelgespräche Einblick in die alltägliche Praxis einer psychatrische Anstalt im Norden Hamburgs unweit des Flughafens, deren Namen wir aus Diskretionsgründen nicht nennen wollen, gewinnen können. [mehr]


Filmvorführung: Filmriss! im veto Erfurt



Filmriss! gibt's zwar schon auf Youtube und etlichen Streamingseiten, aber einen Film im kino zu sehen ist trotzdem was ganz anderes. In diesem Sinne zeigen wir euch unser Feuerwerk der guten Laune im veto in Erfurt. [mehr]


Wortkarg: Puppenmenschen

Caty Evers liebt Zylinder und Puppen. Nicht nur auf ihrem Kopf sondern in allen Formen und Farben, solange sie schwarz sind. Immer am Basteln, Malen und Zeichnen hat sie dieser Obsession Ausdruck auf dieser Sperrholzplatte verliehen.


Puppenmensch
Acryl, Buntstifte und Tacker auf Sperrholz
[mehr]


<< ... 3 4 [5] 6 7 ... >>